Anmeldung zu Corona-Impfungen nur noch bayernweit möglich

Landkreis richtet Telefon-Hotline ein

  • andere Behörden und Einrichtungen
  • Coronavirus

Aufgrund der über alle Medien informierten Lieferengpässe der bekannten Impfstoffhersteller mussten Ende Januar Impftermine im Landkreis Neu-Ulm abgesagt oder verschoben werden. Die Impfstoffdosen, die dem Landkreis Neu-Ulm zu diesem Zeitpunkt noch zur Verfügung standen wurden vor allem für Zweitimpfungen eingesetzt – unter anderem in Senioren- und Pflegeheimen. Diese Zweitimpfungen haben, so der Landkreis, zunächst absolute Priorität, um den vorgegebenen Impfrhythmus zu wahren.


Anmeldungen zum Impfen sollen nun nur noch über das Registrierungsportal des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege erfolgen

www.impfzentren.bayern

Damit können über die bisherige Anmeldeplattform der Huber Group, die im Landkreis Neu-Ulm im Einsatz war, keine Termine mehr vergeben werden.

Das Landratsamt bedauert, dass dies zu Irritationen geführt hat und kann auch die Problematik verstehen, dass viele Betroffene Schwierigkeiten mit einer Online-Registrierung haben bzw. nicht über eine E-Mail-Adresse verfügen. Hier sei man jedoch an die Vorgaben des Ministeriums und das bayernweite Registrierungsportal gebunden.

 

Personen, die über keine entsprechenden Möglichkeiten verfügen, sich online registrieren lassen zu können, können sich an die Hotline des Landkreises Neu-Ulm zum Impfen wenden.

 

Impf-Hotline des Landkreises Neu-Ulm
►Tel.Nr.                     0731/70 40 50 60
►Montag - Sonntag   06:00 - 18:00 Uhr

 

Der Landkreis Neu-Ulm begrüßt ausdrücklich Initiativen vor Ort, um Seniorinnen und Senioren zu helfen. Diese werden insbesondere dann gebraucht, wenn ein Normalbetrieb möglich sein wird.

Weitere Nachrichten