Bezahlbarer Wohnraum, hier: Vormerkliste

Der Wohnungsmarkt in Deutschland ist gespalten. Während in strukturschwachen Kommunen über zwei Millionen Wohnungen leer stehen, mangelt es in vielen Regionen, so auch im Landkreis Neu-Ulm an Wohn-raum, vor allem auch bezahlbarem Wohnraum.

Datum
Kategorien
  • städtische Mitteilungen

Der Grund dafür ist einfach darzustellen:

Es werden schlichtweg nicht genug Wohnungen gebaut.

Während der jährliche Bedarf derzeit bei 400.000 Wohnungen im Jahr liegt, werden gerade einmal 260.000 Wohnungen gebaut.

Davon betroffen ist besonders bezahlbarer Wohnraum.

Die Folge: Die Mieten steigen und preiswertere Wohnungen sind immer weniger zu finden.

Bürger mit geringem Einkommen tun sich schwer, in einer Stadt den entsprechenden

Wohnraum zu finden.

Wenn es um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum geht, muss zwar besonders der Bund hier Abhilfe und Verbesserung schaffen.

Er ist in der Pflicht, den sozialen Wohnungsbau stärker zu fördern, die Finanzmittel zu erhöhen, genossenschaftliches Wohnen besser zu unterstützen und das selbstge-nutzte Wohneigentum zu stärken

Was können wir als Kommunen tun?

Auch die Stadt Vöhringen hat sich dieser Thematik angenommen.

Sie will und wird sich beim sozialen Wohnungsbau noch stärker als bisher engagieren.

Aber auch vor Ort ist es nicht ganz einfach.

Denn es muss erst einmal zu einer Mobilisierung von Bauland kommen, damit entsprechende Bauprojekte überhaupt gestartet werden können.

In der Schützstraße in Illerberg soll ein größeres Wohnprojekt gerade für dieses

Anliegen errichtet werden.

Interessenten können sich bei der Stadt Vöhringen, hier der Stadtkämmerei,

bei Frau Steigerwald, im Vöhringer Rathaus, Erdgeschoß, Telefon: 07306/9622-67, vormerken lassen.

Weitere Nachrichten