Vöhringer Faschingsumzug und Rathaussturm 2019

Wie aus dem Bilderbuch zog sich bei strahlenden und frühlingshaften Wetter

der diesjährige Faschingsumzug durch die Stadt Vöhringen hin zum Hettstedter Platz und Rathaus.

„Zirkus“ hieß das Motto des diesjährigen Umzuges.

Dieses Motto ließ naturgemäß für die Kostümierung alle nur denkbaren kreativen Gestaltungsmöglichkeiten offen.

So sah man viele Clowns,  aber auch die Rappelkistemonster, Hexen, Piraten,

Löwen, Bären, Tiger, Elefanten, Jongleure, Akrobaten und manche Seiltänzerinnen.

Narrinalöse Stimmung, viel Spaß, gute Laune und eine Riesenportion Freud

begleiteten diesen Umzug.

Die nahezu 450 Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und all den vielen Gäste hatten eine richtige Freude.

Lachen und Fröhlichkeit war angesagt.

Zur tollen Faschingsstimmung trugen sicherlich auch die verschiedenen

musikalischen Ensembles bei, wie die der Stadtkapelle Vöhringen, die Faschings-musik „Blechkrach“ aus Illerzell oder der Schalmeien-Express Illertal, umrahmt von den Illertaler Wasserbätscher, der Vöhringer Dschungelbande, den Schedder-Häxa aus Altenstadt, den Bellenberger Lacha-Dreggler, den Krümelmonster aus Illerrieden, den  Filzinger Grias Boale oder den Illertaler Waldschrath.

Angeführt und begleitet von der Freiwilligen Feuerwehr Vöhringen war der traditionelle Faschingsumzug von der Brauchtumsgruppe „Wasamolle“ aus Illerberg-Thal.

Sie hatten sich auch schnell nach dem bunten und fröhlichen Umzug direkt vor dem Vöhringer Rathaus platziert.

Fest hatten sie das Rathaus im Visier.

Sie wollten auch diesmal die Herausgabe der Rathausschlüssel erzwingen

und die Macht in der Stadt zumindest für die kommenden närrischen Tage bis zum Aschermittwoch übernehmen.

Doch, wer Bürgermeister Janson kennt, so schnell gibt sich dieser nicht geschlagen.

Als Zirkusdirektor trat er mit seinen beiden Stellvertretern, dem Zauberer Herbert und dem Dompteur Ludwig den „Wasamolle“ mutig entgegen.

Ja, die ganze Welt ist ein Zirkus, wie dies Zirkusdirektor Bürgermeister Janson

zutreffend in seiner Ansprache an das Narrenvolk bemerkte.

Die ganze Welt scheint in Narrenhänden zu sein.

Doch nein, die schwäbische Stadt Vöhringen nicht.

Hier regiert noch das Herz und der Verstand.

Und auch bei den „Wasamolle“ weiß man die Macht in besten Händen.

So übergab schließlich der Zirkusdirektor und Bürgermeister die Rathausschlüssel an die Zunftmeisterin der Wasamolle, an Dorothea I.

Er wünschte noch allen Narren viel Freud.

„Feiert bis zum Aschermittwoch außer Rand und Band,

regiert unsere Stadt weiterhin mit Frohsinn, Herz und närrischem Verstand.“  

Einige Impressionen vom Rathaussturm und dem bunten Faschingsumzug können Sie der angeschlossenen Sonderseite entnehmen.