Vöhringer Faschingsumzug und Rathaussturm – ein riesiger Event

War das nicht ein grandioser Event?

Bei herrlichem und sonnigem Frühjahrswetter mit fast schon sommerlichen Temperaturen zog sich der Vöhringer Faschingsumzug mit vielen bunt maskierten Narren, Harlekins, Clowns, Hexen, Vampiren, Piraten, Cowboys, Indianer und Matrosen durch die Straßen der Stadt, hin zum königlichen Rathaus.

Nicht fehlen durften natürlich die Wasamolle aus Illerberg, die Narrenzunft

Filzinger Grias Boale, die Grümelmonster aus Illerrieden, die Illertaler Waldschrath oder die Bellenberger Lacha-Dreggler.

Die fast 500 Kinder der örtlichen Kindertagesstätten waren voller Vorfreude.

Die Begeisterung beim Umzug, ob unter dem Thema Polizei, Feuerwehr, Märchen, Drachen oder Steinzeit u.a., war dann auch nicht mehr zu bremsen.

Mit dabei waren selbstverständlich eine bunte Abordnung der Stadtkapelle Vöhringen, die Faschingsmusik „Blechkrach“ Illerzell, die Fanfare Ulmer Spatzen oder der Schalmeien-Express Senden, die mit ihren Klängen und fetziger Faschingsmusik die fröhliche Stimmung noch zusätzlich so richtig anheizten.

Im Rathaus warteten aber schon die Königin und der König sorgenvoll, was denn auf sie zukommen werde.

Was dann ablief, war schon eine einzige Show.

Wollten doch die „Wasamolle“ aus Illerberg/Thal den König und die Königin gefangen nehmen.

Sie hatten aber nicht mit den drei Musketieren aus Vöhringen gerechnet,

nämlich Athos (1. BM Janson), Porthos (2.BM Walk) und Aramis (3. BM Daikeler).

Sie setzten sich mutig und tapfer zur Wehr.

Doch vorübergehend bis zum Aschermittwoch mussten sie denn doch die Schlüssel zum königlichen Rathaus abgeben.

Denn bis dahin übernahmen die „Wasamolle“ mit ihrer Zunftmeisterin Dorothea I aus Illerberg/Thal dann doch die Macht.