Uli-Wieland-Mittelschule, Neugestaltung Pausenhof

Es war ein strahlender, wirklich goldener Oktobertag, als der umfassend neugestaltete Pausenhof der Uli-Wieland-Mittelschule offiziell seiner Bestimmung übergeben worden war.

Rektor Thomas Pelikan freute sich sichtlich mit allen Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern über die Vollendung dieses Projektes, auf welches er sich, wie er selbst sagte, schon lange gefreut habe.

Und was besonders erwähnenswert sei, dass sich viele Schülerinnen und Schüler bei der Verwirklichung dieses Wunsches aktiv mit eingebracht haben, mit ihren Ideen und Vorstellungen, mit all ihren Wünschen.

Es habe auch nahezu jeder Wunsch seine Berücksichtigung gefunden.

In einem eigenen Workshop und Wettbewerb hätten sich all diese Ideen herauskristallisiert.

Erstaunlich, was hieraus entstanden sei.

Wir dürfen uns heute wirklich freuen sagte auch Bürgermeister Karl Janson

bei der offiziellen Eröffnungsfeier vor zahlreichen Gästen, u.a. den ehemaligen Schulleitern Frau Lisbeth Paulus und Herrn Gerhard Paulus, Weißenhorn, sowie

Herrn Rektor Werner Zanker.

Diese Neugestaltung sei ein sichtbarer Beweis dafür, dass ein Pausen- oder Schulhof keine triste Betonwüste sein müsse.

Das für die Neugestaltung zur Verfügung stehende Areal sei in einen

sehr schönen und lebendigen Schul- und Pausenhof verwandelt worden, ja in einen neuen besonders attraktiven Lebens- und Lernraum.

Die farbenfrohe Gestaltung sende ein buntes Signal in die Zukunft.

Schon Ende des Jahres 2013 sei von Seiten der Schulleitung der

Uli-Wieland Mittelschule Vöhringen der Wunsch an den Sachaufwandsträger,

die Stadt Vöhringen, herangetragen worden, dass es dringend notwendig sei, den in der Zwischenzeit fast 30 Jahre alten Pausenhof grundlegend neu zu gestalten.

Die Notwendigkeit der Neugestaltung wurde auch mit Blick auf die steigende Zahl

der Schülerinnen und Schüler der Ganztagsbetreuung an der Mittelschule, die vor allem nachmittags ihrem Bewegungsdrang nachkommen sollen, begründet.

So fand denn auch bereits am 11. November 2013 ein „Startergespräch“

zwischen der Schulleitung, den verantwortlichen Lehrerkräften und Vertretern der Stadtverwaltung statt.

Bei diesem Gespräch war schnell klar und dies wurde auch als Ziel formuliert,

dass die Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße bei der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes zur Neugestaltung des Pausenhofes selbst mit eingebunden werden sollen.

Die Schülerinnen und Schüler, vor allem der damaligen Klassen 8cM und 9dM, machten sich in Projektgruppen an die Arbeit, realistische Ideen zu sammeln und unter Einbeziehung aller Mittelschüler über eine Umfrage, die Bedürfnisse und Wünsche der Mitschüler zu eruieren.

In einer Präsentationsveranstaltung am 21. April 2015 wurden dann in der

Aula der Uli-Wieland-Schule die Ergebnisse von den Schülern einer großen Zahl an Mitschülern und Gästen präsentiert.

Die nahezu professionelle Vorstellung der in der Aula aufgestellten zehn Pausenhof-Modelle beeindruckte alle Anwesenden.

Mit so viel Engagement hatte sicher anfangs niemand gerechnet.

 

Immerhin wurden insgesamt 136 Schüler, davon 68 Mädchen und 68 Jungen der Klassen 5 - 7, befragt und die Ergebnisse analysiert und zu Papier gebracht.


Nachdem der Stadtrat die Mittel für die Planungsleistungen denn auch

diesem Wunsch entsprechend gebilligt hatte, konnte am 21. März 2016 bereits der Planungsauftrag für die Erstellung eines Grundkonzeptes für die Umgestaltung des Pausenhofes an das Planungsbüro Prof. Arno S. Schmid und Manfred Rauh,

Neu-Ulm, erteilt werden.

In der Stadtratssitzung vom Juli 2016 stellte Herr Architekt Rauh die in Teilen modifizierte Planung dem Stadtratsgremium nochmals vor.

Die Stadtratsmitglieder fassten dann den Beschluss, die Um- und Neugestaltung

des Pausenhofes der Uli-Wieland-Mittelschule in einem Bauabschnitt ausführen zu lassen.

Am 7. April 2017 war es dann so weit und der gemeinsame Spatenstich konnte feierlich begangen werden.

Und nun, nach nur sieben Monaten Bauzeit konnte die Eröffnung des neu- und umfassend umgestalteten Pausenhofes der Uli-Wieland-Mittelschule Vöhringen gefeiert und den Schülerinnen und Schülern zur Nutzung übergeben werden.

Zudem wurde die Außenfassade des Westtraktes komplett renoviert und mit Außenjalousien versehen sowie die gesamte Entwässerung im West- und Nordhof erneuert.

Rechnet man alle Maßnahmen zusammen, wurde ein Gesamtbetrag in Höhe von

rund 800.000,00 € aufgebracht.

Bürgermeister Karl Janson dankte allen an diesem Projekt beteiligten Verantwortlichen, so den Landschaftsarchitekten Frau Romana Hauer und Herrn Manfred Rauh, er dankte Herrn Joachim Beier, der Baufirma Herrn Thomas Haase, Herrn Dieter Heimbach und dem Team der Fa. Grüner und Mühlschlegel, er dankte den am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schülern, allen voran den ehemaligen  Schülern, Frau Miriam Gaier und Herrn Julian Imp, der Schulleitung und den aktiv eingebundenen Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere Herrn Rektor Thomas Pelikan, Herrn Konrektor Nils Böttcher, Frau Edith Waedtleges, Frau Rebecka Langenwalter und Herrn Markus Hartzenetter.

Sein persönlicher Dank galt nicht zuletzt vor allem auch Herrn Bernd Hieber

vom städtischen Bauamt sowie dem Hausmeisterehepaar Frau Sabine und Herrn Thomas Nothelfer, die die Planer, die Schulleitung und die Baufirma ebenfalls bestens unterstützt und somit zu dem reibungslosen Bauablauf maßgeblich mit beigetragen haben.

Landschaftsarchitekt Manfred Rauh erklärte, dass insgesamt ca. 8.000 Arbeits-stunden angefallen waren.

Verbaut wurden immerhin 300 Tonnen Beton und 500 Tonnen Asphalt.

Auch er zollte Anerkennung und Lob den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement.