Feierliche Stadterhebung, 25. Juni 1977

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt Vöhringen erlebten am

25. Juni 1977 die feierliche Stadterhebung in der Dreifachturnhalle des

Karl-Eychmüller-Sportparkes mit.

Staatssekretär Erich Kiesel vom Bayerischen Staatsministerium des Innern

überreichte die Stadternennungsurkunde an den vormaligen Bürgermeister von Vöhringen, Herrn Erich Josef Geßner.

Bürgermeister Erich Josef Geßner merkte in seiner Ansprache an, dass die Stadterhebung Anlass sein werde, Vöhringen noch lebens- und liebenswerter zu machen.

Der Staatssekretär des Bayerischen Staatsministeriums des Innern erklärte:
„Für Vöhringen sei der Schritt zur Stadt eine Chance, aber auch ein Wagnis.“

Der Bürger nehme die große Stadt nicht mehr an.

Die Kleinstadt, so Kiesl, sei sicherlich nicht die rationellste Form, nicht die sachgerechteste, aber die menschengerechteste Form der Stadt.

Der damalige 2. Bürgermeister Ferdinand Kirsch übergab die neu geschaffene Amtskette an Bürgermeister Erich Josef Geßner.

Er bezeichnete die Amtskette als äußeres Zeichen neuer Würde, die eine symbolhafte Verkörperung des kommunalen Selbstverwaltungsrechts darstelle.