40 Jahre Stadt Vöhringen

Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt Vöhringen (von links nach rechts): Herr Harald Kroener, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Wieland-Werke AG, Herr Jean-Claude Bizec, 1. Bürgermeister der Partnerstadt Vizille, Frankreich, Herr Erich Josef Geßner, Altlandrat und Ehrenbürger der Stadt Vöhringen, Herr Karl Janson, 1. Bürgermeister der Stadt Vöhringen, Frau Christina Kosiol, stv. Bürgermeisterin der Partnerstadt Hettstedt, Sachsen-Anhalt, Herr Karl-Michael Scheufele, Regierungspräsident des Regierungsbezirkes Schwaben, Herr Thorsten Freudenberger, Landrat des Landkreises Neu-Ulm, Altlandrat Franz-Josef Schick, Landkreis Neu-Ulm.

Am 25. Juni 1977 wurde die vormals „größte Gemeinde Schwabens“

zur Stadt erhoben.

Mit einem mehr als eindrucksvollen Festakt würdigte die Stadt Vöhringen vom

7. bis zum 9. Juli 2017, auch im Rahmen des 40. Stadtfestes, dieses in ihrer noch jungen Geschichte einmalige und herausragende Ereignis. 

Zahlreiche Bürger, zahlreiche Ehrengäste und Gäste aus den Partnerstädten waren der Einladung der Stadt Vöhringen in das Kulturzentrum „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ gefolgt.

Sie wurden zuvor edel, unaufdringlich, aber magisch und unübersehbar von

 „Phönix und Ikarus“ auf dem Hettstedter Platz mit einem kleinen Präsent begrüßt.

Dort hatten sich auch die Böllerschützen des Zimmerstutzen-Schützenvereins Illerberg/Thal und anderer benachbarter Böllergruppen, so der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Weißenhorn und des Schützenvereins
Wendelinus Wangen postiert.

Mit kräftigen und weithin hörbaren Salutschüssen und einer großen

gemeinsamen Salve verkündeten sie unter dem Aufruf „Hebt an –Feuer!“ den  Auftakt zur anschließenden Festveranstaltung im großen und vollbesetzten Saal des Kulturzentrums.

 

Nach der herzlichen und sehr persönlich gehaltenen Begrüßung durch

Bürgermeister Karl Janson folgte eine bildliche Hommage an Vöhringen aus der Vogelperspektive.

Andreas Knittel, ein junger Mitbürger der Stadt, hatte sich mit seiner

unbemannten Kamera-Drohne auf die Spurensuche von oben aus gemacht und gemeinsam mit Bernd Hieber, Stadtbauamt, wunderschöne und farbenstarke Aufnahmen von der noch jungen und modernen Stadt Vöhringen gezaubert.

Anschließend wurde in sehr ergreifenden Reden die äußerst positive Entwicklung Vöhringens in diesen 40 Jahren herausgestellt und gewürdigt.

Dabei gab es auch manche Anekdote aus dieser Zeit zu berichten.

Umrahmt war der Festakt auch mit herausragenden musikalischen Beiträgen.

Patrick Zambon, alias Kinkin, aus der Partnerstadt Vizille, ließ mit seinem

Akkordeon sogleich einen Hauch des französischen Lebensgefühls lebendig werden.

Eine mehr als sehenswerte 25minütige artistische und spektakuläre Licht- und

Feuershow unter dem Titel „Ein Funke springt auf Vöhringen über“ bildete den flammenden und heißen Abschluss der äußerst gelungenen offiziellen Geburtstagsfeier der Stadt Vöhringen.