„Gumpiger Donnerstag“ in Vöhringen


Nein, eine Karnevalshochburg wie Köln, Mainz und Düsseldorf ist Vöhringen nicht.
Jedes Jahr wird aber auch in Vöhringen sowie in den Stadtteilen Illerberg/Thal und Illerzell die Fastnacht recht ausgiebig gefeiert.
Pünktlich um 15.30 Uhr starteten so am „Gumpigen Donnerstag“ bzw. dem Tag der traditionellen Altweiberfastnacht am Kirchplatz die phantasievoll verkleideten Kinder- und Musikgruppen und zogen durch die Straßen zum Hettstedter Platz und Vöhringer Rathaus.

Ein kunterbunter Faschingsgaudiwurm mit vielen Zirkusakrobaten, mit Tieren vom Bauernhof und aus aller Herren Länder, bot ein schönes und lebendiges Bild der Fröhlichkeit und Freude.
Viele Narrenzünfte aus dem gesamten Illertal, Fanfarenzüge, Schalmeien und Musikkapellen sorgten neben den Wasamolle aus Illerberg/Thal und den Kruselmonstern aus Illertissen für eine tolle Stimmung.
Vöhringen war an diesem Tag von zahlreichen Närrinnen und Narren bevölkert und es wurde ausgiebig der Beginn der heißen Phase der in diesem Jahr besonders kurzen Faschingszeit eingeläutet.
Der beliebte Faschingskinderumzug hatte nichts von seiner Lebendigkeit und Vielfalt verloren und mancher Nachwuchsfastnachter konnte schon einmal üben, was es bedeutet ein großer Narr zu werden.

Die Faschingszeit ist vor allem für Kinder eine beliebte Jahreszeit.
Auch das naßkalte Wetter und ein paar Schneeflocken konnten die Fröhlichkeit und Freude nicht trüben.

Im Anschluss an den Kinderumzug stürmten die Wasamolle das Vöhringer Rathaus und übernahmen bis zum Aschermittwoch die Macht.
Zur Verstärkung hatten sich die Wasamolle aus Illerberg in diesem Jahr mit den Galliern aus der Region von Vizille in Frankreich, der Partnerstadt von Vöhringen, verbündet, ja leibhaftig mit Asterix und dem starken Obelix.
Obelix ist ja der ständige Freund und Begleiter von Asterix und von Beruf Produzent und Lieferant von Hinkelsteinen.
Er ist als Kind in einen Kessel mit Zaubertrank gefallen, dessen Wirkung bei ihm seitdem anhält und ihm damit dauerhaft übermenschliche Kräfte verleiht.

Gemeinsam wollten sie das Rathaus stürmen.
Doch Bürgermeister Karl Janson erfuhr hiervon und wollte sich mit List dieser Machtübergabe entziehen.
Als Miraculix verkleidet mischte er sich unter die Menge, begleitet von seinem treuen Gefährten Troubadix alias Ludwig Daikeler, dem 3. Bürgermeister.
Miraculix wollte mit einem speziellen Zaubertrunk die Wasamolle schwächen.
Dies ging aber wohl schief.
Es war das falsche Rezept und Miraculix und Troubadix wurden erkannt und entmachtet.

Bürgermeister Janson blieb nichts anderes übrig und gab die Rathausschlüssel heraus.
Mit einem starken Zaubertrank im Zelt der Wasamolle wurde er aber wieder versöhnlich gestimmt und das Faschingstreiben konnte seinen weiteren Lauf nehmen.