Pfarrgemeinde St. Michael Vöhringen

Es gibt nicht mehr allzu viele Gelegenheiten, bei denen das Christentum im allgemeinem gesellschaftlichen Leben nach außen in Erscheinung tritt, so noch an den Bitt- und Prozessionstagen vor dem Fest Christi Himmelfahrt, an den vielerorts traditionsgemäß durchgeführten Fronleichnamsprozessionen, den Wallfahrten oder den großen Kirchentagen.
Die Pfarrgemeinde St. Michael Vöhringen machte sich am vergangenen Feiertag Fronleichnam einmal mehr auf den Weg und zog nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche bei herrlichem Sommerwetter durch die Straßen der Stadt.
Der Ursprung des Festes geht ja bis in das 13. Jahrhundert zurück.
Seit dieser Zeit werden die Fronleichnamsprozessionen durchgeführt.
Das Miteinander-Unterwegssein unter dem eucharistischen Zeichen von Brot und Wein, dargestellt in der Monstranz, machte deutlich, dass zum Christsein vor allem auch die Gemeinschaft gehört.
Viele Gläubige beteiligten sich an der Prozession durch die Vöhringer Innenstadt.
An den jeweiligen schön geschmückten Altären wurde Fürbitte gehalten.
Abgeschlossen wurde die Prozession wiederum in der Pfarrkirche.