Ballett-Soiree der Musikschule Dreiklang e.V.

In der Musikschule Dreiklang e.V. gehört das Ballett bereits seit dem Jahr 1989 zum festen Angebot im Unterrichtsbereich und die gegenwärtig 84 jungen Schülerinnen und Schüler haben sehr viel Spaß beim Erlernen der oft schwierigen Techniken.
Umso mehr freut sich die versierte und kreative Lehrkraft, Frau Julia Stanescu-Siegmund, gemeinsam mit dem Schulleiter Ralf Hoffmann und Bürgermeister Karl Janson über den neu im Josef-Cardijn-Haus eingerichteten Ballettsaal, der beste Rahmenbedingungen zum Erlernen des körperlichen und auch seelischen Gleichgewichts schafft.
Wir sind froh um dieses Angebot unserer Musikschule Dreiklang e.V..
Nicht nur Musikalität, Rhythmik, Gymnastik und Bewegungsdynamik, sondern auch die Wahrnehmung und Empfindung, das koordinierte Denken, Teamgeist, Motivation und Konzentration werden in hohem Maße gefördert und noch dazu wird viel Freude vermittelt, dies alles „spielerisch“.
Die jüngste Ballettsoiree im Vöhringer Kulturzentrum „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ und im Bürgerhaus Senden war in dieser Hinsicht eine mehr als lebendige, äußerst farbenfrohe und eindrucksvolle Reise in die zauberhafte Welt des Balletts.
Schon der Auftakt war grandios.
Die jeweiligen Ensembles wussten sowohl bezüglich ihrer Ausdrucksstärke wie ihrer graziösen Darbietung mehr als zu überzeugen.
Man spürte bei jedem Einzelnen die große Begeisterung beim Tanz, ergänzt durch eine beispielhafte und professionelle Choreografie.
Die farbenfrohe und passende Ballettkleidung unterstrich die facettenreiche Vielfalt an Bewegungs- und Darstellungsformen, angefangen vom klassischen Ballett bis hin zum zeitgenössischen Tanz.
Die Zuschauer waren begeistert.
“Tanz ist die verborgene Sprache der Seele”, wie dies Martha Graham, die bekannte US-amerikanische Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin zutreffend ausdrückte.
Julia Stanescu-Siegmund hat für die BALLETT SOIREE unter dem Aspekt „Glück ist, wenn auch die Seele tanzt!“ ein äußerst attraktives Programm zusammengestellt.
Das musikalische Spektrum und damit auch die tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten waren sehr breit gefächert.
Berühmte klassische Stücke u.a. von Ludwig Minkus (Paquita), Erik Satie (Gymnopedie), Alexander Krein (Laurentia), Boris Asafjew (Zaremas Solo) oder Charles Gounod (Walpurgisnacht) durften ebenso wenig fehlen wie trendige und  mitreißende Titel aus dem Popsektor u.a. von Yann Tiersen, Gayle San, Ataycaro, Yello & Till Brönner, Samin, Florence & The Machine, Veigar Margeirsson, Sade, Massive Attack, TicTacToe und Faithless.
Die Elevinnen der Ballettklassen aus Senden und Vöhringen präsentierten sich sowohl im Ensembletanz als auch in anspruchsvollen Solotänzen, eine gelungene Mischung aus klassischen, zeitgenössischen und traditionellen Tänzen, ja ein echter Genuss für Auge und Ohr.
Frau Julia Stanescu-Siegmund war und ist der ruhende Pol inmitten des quirligen Tanzgeschehens.
Sie konzipierte diese Ballett-Soiree, sie kreierte die Choreografie aller Tänze und sie lieferte die Ideen für die Kostüme des Abends.
Die Kostüme der Tänze wurden den Tänzerinnen von der professionellen Hand Violetta Chetrans geradezu „auf den Leib geschneidert“.
Einige Kostüme stammten vom sogar vom berühmten Ballettaussteller Dance Direct aus England.
Julia Stanescu-Siegmund und die Musikschule Dreiklang e.V. dürfen stolz auf ihre Schülerinnen sein, die sich in teilweise bereits mehr als 20 Jahre Unterricht zu ausdrucksstarken Tänzerinnen entwickelt haben.
Für ein perfektes Bühnenlicht und eine wirkungsvolle lichttechnische Präsentation sorgte einmal mehr Siegfried Salke aus Holzheim.
Machen Sie sich einen Eindruck von der Schönheit und Grazie des Balletts auf unserer Sonderseite.