Vöhringer Jugendförderpreis

Teilnahmeberechtigt und –befähigt waren Personen im Alter bis zu 27 Jahren, die in der Stadt Vöhringen ihren ersten Wohnsitz haben oder ihren Ausbildungs- und Arbeitsplatz oder ihren Schulbesuch in Vöhringen nachweisen können.
Auch Mitglieder aus Vöhringer Vereinen – sowohl als einzelne wie auch als Paar oder Gruppe – sind grundsätzlich zur Teilnahme berechtigt.

Bürgermeister Karl Janson erwähnte in seiner Laudatio, dass man gerne und immer wieder davon spreche, dass Kinder und Jugendliche unsere Zukunft seien.
Genauer betrachtet sei dies aber so nicht ganz richtig.
Kinder und Jugendliche seien zwar Zukunft, sie seien vor allem aber auch die Gegenwart.
Und gerade auf die Gegenwart bezogen, geschehe in der Stadt Vöhringen schon sehr viel im Hinblick auf die Förderung und Unterstützung der Kinder und Jugendlichen.
Beispielhaft erwähnte er die umfassende und qualitativ gute frühkindliche Bildung und Erziehung an den örtlichen Kindertagesstätten, das breite und gute schulische Angebot an den örtlichen Grundschulen, der Uli-Wieland-Mittelschule, der Staatlichen Realschule und am Illertal-Gymnasium Vöhringen.
Auch die ergänzenden Einrichtungen der Schulsozialarbeit und Drogenstreetwork seien hier zu nennen, ferner die seit 30 Jahren bestehende Stadtjugendpflege mit einem beispielhaften Angebot der offenen Jugendarbeit sowie die eigenständige finanzielle Jugendförderung in den Vereinen.
Die Stadt Vöhringen veranstalte nahezu jährlich den Vöhringer RoboCup oder im jährlichen Wechsel unsere beliebten Kinderkulturtage und unseren Spiele- und Familientag.
Die Stadt Vöhringen verfüge über ein großzügiges und sehr attraktives Spielplatzangebot.
Und im Rahmen der Vöhringer Eigenheimzulage gebe es für jedes Kind innerhalb von fünf Jahren nach dem Grundstückserwerb einen pauschalen Zuschuss in Höhe von 5.000,00 €.
Man sehe, die Kinder und Jugendlichen sind der Stadt Vöhringen etwas wert.
Kinder und Jugendliche stiften Gegenwart und Zukunft.
Kinder und Jugendliche sorgen dafür, dass Lebensfreude, Neugier, Kreativität und Experimentierfreude nicht ausbleiben.
Sie haben Ideen und Begeisterung für eine Sache, die auch Erwachsene immer wieder zum Staunen und Nachdenken bringe.
Kinder und Jugendliche fordern uns Erwachsene selbst heraus mit ihrem ganz eigenen Lebensstil und ihren ganz eigenen Lebensgewohnheiten, ihren eigenen Lebensansichten und ihrem Lebenstempo.
Ohne Kinder und Jugend sei kein Staat, keine Stadt zu machen.
Ja, Gegenwart und Zukunft gestalten, gehe nicht ohne die Kinder und Jugendlichen.
Sie seien es aber, die nun auch immer mehr Verantwortung für und in unserer Gesellschaft übernehmen müssten.
Und gerade die Preisträgerinnen und Preisträger seien Vorbilder einer lebendigen Gesellschaft.

Der Rat und die Bürgerschaft der Stadt Vöhringen seien froh und stolz, dass es dieses motivierende Engagement in unserer Stadt gebe.
Mit der jährlichen Preisverleihung wolle man zudem zeigen, welchen Respekt und welche Hochachtung man diesem Engagement der Jugend entgegenbringe.

Im Einzelnen übergab Herr Bürgermeister Karl Janson den mit insgesamt 2.700,00 € dotierten Vöhringer Jugendförderpreis für das Jahr 2013 an folgende Preisträgerinnen und Preisträger:

3. Preis:
- Jakob Gugler und Manuel Prinz, Jugend forscht
- Paulina Glöckler, Musik

2. Preis:
- Markus Bader, Ski-Alpin und Adreas Hilble, Inline-Skating Alpin
- Philipp Matthäus, Medienarbeit
- Alix Brodersen, Musik
- Julia Schrapp, Hundesport

1. Preis:
- Dominicus Wiedenmayer, Inline-Skating Alpin
- Bernd Willbold, Kickboxen
- Christoph Leutenmaier, Eisschnellauf
- Ensemble des Jugendtheaters Spectaculum 04 mit dem Spielleiter Thomas Boxhammer und David Berlinghof, Stella Coniglio, Ann Kathrin Didovic, Matthias Fünfer, Johanna Godehardt, Tamara Pösel, Christine Schwegler, Anja, Marlena und Simone Steinhauser, Sammi Tschaffon, Fabian und Sebastian Weisenberger, Marius Welk und Julia Wiest.

Bestens musikalisch umrahmt wurde die kleine Feierstunde von den Preisträgern Paulina Glöckler, Alix Brodersen und Jonas Liebsch (Preisträger 2012) selbst.

Die jungen Schauspieler von Spectaculum 04 stellten einmal mehr ihr großes Talent mit einem ausdrucksstarken und sehr temperamentvollen vorgetragenen Ausschnitt aus der Komödie „Gerüchte, Gerüchte“ von Neil Simon unter Beweis.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger hatten sich mit großartigen Platzierungen bei regionalen und überregionalen Wettbewerben bis hin zur Goldmedaille in Special Olympics oder als Vize-Welt- und Europameister ausgezeichnet.