Vöhringer Faschingsumzug und Rathaussturm

All überall waren aus den Straßen und Gassen viele Narren und Maskierte zum Hettstedter Platz gezogen, um bei dem herrlich bunten Kinderfaschingsumzug mit dabei zu sein, Groß und Klein.
Ein tolles Bild.
Zum Thema Klimaschutz präsentierten die Kinder ihre Mottos und machten damit auf ihre phantasievollen Darstellungen aufmerksam:
‚Rettet die Polartiere‘ - demonstrierten kleine Eisbären und Schneehasen, die Wasserschutzpolizei achtet auf unsere Gewässer, Müllmänner und Recyclingmaterial wurden dargestellt und gelbe Sonnen leuchteten für die Sonnenenergie. Das Thema Klimaschutz mit der Zielsetzung einer Zukunft für die Kinder aus aller Welt!
Viele Musik- und Häsgruppen mischten am Umzug mit und sorgten zusätzlich für Stimmung.
Beim Faschingsumzug war die Stadt Vöhringen wieder ganz in Narrenhänden.
Die lustigen und liebevoll kostümierten Kindergartengruppen zogen von Besuchern umringt mit Musik und toller Faschingslaune am Rathaus vorbei und wieder zurück.
Die Kinder hatten ihre wahre Freude.
Schnell war auch das Rathaus voll mit Narren.
Es öffnete sich Tür und Tor für Freude, Spaß und Fröhlichkeit.
Geschickt waren einmal mehr die Illerberger Wasamolle.
Sie lenkten mit ihrem 2. Zunftmeister, der schönen blonden Ulicia, die beiden Bürgermeister Karl Janson und Ludwig Daikeler ab und schon hatten sie sich der Rathausschlüssel bemächtigt und damit auch die Macht ergriffen.
Von da an zählte nur mehr das Narrenwort.
Die Wasamolle regierten für ein paar Tage, keiner dachte mehr an Krise und Finanzplage.
Bürgermeister Karl Janson nahm’s gelassen hin.
Man ließ ihn auch bis zum Aschermittwoch in die Partnerstadt Venaria Reale, Italien, zieh’n, nachdem er seine Ansprache an das Narrenvolk noch vor dem Rathaus gehalten hatte.

Ansprache an das Narrenvolk

1. Bürgermeister Karl Janson

 

 

Hochverehrter Zunftmeister (Manfred Ulrich),

werte „Wasamolle“

liebe Kinder,

liebe Maskierte, Hästräger, Clowns, Hexen und sonstige Gestalten,

hochverehrtes Narrenvolk!

 

„Grüß Gott“ Ihr Narren aus nah und fern

hierher gelassen hab’ ich Euch gar nicht gern.

Ich wusste ja, was mir heute blüht,

zu verhindern dies, hab’ ich mich noch bemüht.

 

Doch zwischenzeitlich hab‘ ich mich auch schon damit abgefunden

und ich sag es Euch allen jetzt ganz unumwunden.

Den Rathausschlüssel habt‘ jetzt ihr,

und ich mich auch nicht länger zier.

 

Schon im letzten Jahr wünschte ich mir ein Rathausschloss,

deshalb ich vorhin auch nicht viel Tränen hier vergoss.

Nach Venaria Reale fahr ich mit dem Gondoliere,

und im Schloss dort gibt man mir die Ehre.

 

Dort will ich für ein paar Tage verweilen,

bis mich dann die Rufe dort ereilen,

„Komm zurück!“,

in Vöhringen liegt dein ganzes Glück.

 

Doch zuvor verbringe ich die närrischen Tage,

keine Frage,

in Venaria Reale, im schönen Piemont,

wohin sich immer eine Reise lohnt.

 

Mit dieser hübschen blonden Frau,

könnt‘ Ihr mir’s verzeihn’n,

fahr über über den Canale Grande de Mühlbachus nach Italien ganz allein.

 

In der Sonne, mitten auf der Piazza,

genieße ich Spaghetti, Tiramisu und Grappa.

Noch dazu beim Fässchen Wein,

auch Ihr könnt meine Gäste sein.

 

 

 

 

Hier aber werden regieren die Wasamolle über die Faschingszeit,

und all die Narren weit und breit.

Ich bin auch gespannt,

was den Wasamolle so alles einfällt,

in Vöhringen, der schönsten Stadt der Welt.

 

Eines geb‘ ich Euch Narren noch mit auf den Weg,

das Geld der Stadtkasse hab‘ ich schon in meinem Koffer weggelegt.

Es sollen ja diese tollen Tage,

mir nicht allzu sehr schlagen auf den Magen.

 

Erstürmt habt‘ Ihr heut‘ die Rathaushallen,

es sollen deshalb auch die Sektkorken knallen.

Es ist jetzt wirklich Fasenacht,

wo jeder über jeden lacht.

 

Ihr dürft nun in den nächsten Stunden,

alle die vielen köstlichen Getränke munden.

Altbekannte Lieder wollen wir singen,

aus allen Straßen, Häusern und Ecken soll es klingen.

 

Doch bitte, macht mir keinen Stunk,

sonst ist es aus, mit dem guten Faschingstrunk.

Wer friedlich feiert und sich freut,

der gehört zum echten Narrenvolk, Ihr Leut!

 

Fünf tolle Tage stehen Euch nun bevor,

es regiert die Fröhlichkeit und Humor.

In Vöhringen sind, und das ist tolle,

an der Macht die Wasamolle!

 

„WASAMOLLE! - WASAMOLLE!