Dorffest Illerberg/Thal

Fröhlichkeit, Gemeinschaft und Lebensfreude war das gelebte Motto. Schon am Samstagabend bei der Partynacht mit den „Alpenböcken“ war das Festzelt mit mehr als 800 jungen und jung gebliebenen Besuchern aus nah und fern voll besetzt. Die beliebte Partyband „Alpenböcke“ ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen: Stimmung, tolle Musik, vielseitiger und mitreißender Alpenböcke-Sound und viel Spaß mit dem Publikum brachten das Zelt „zum Kochen“. Eine Super-Stimmung! Man spürte, in Illerberg und Thal herrscht „Festleszeit“. Schön auch zu sehen, wie Alt und Jung bestens gemeinsam zu feiern wissen.

Sehr gut besucht war auch am Sonntagmorgen der festliche Zeltgottesdienst, bei dem sich der neue Leiter der Pfarreiengemeinschaft Vöhringen, Pfarrer Martin Straub, erstmals in Illerberg/Thal vorstellte.
Er freute sich über seine neue und verantwortungsvolle Aufgabe.
Den Zeltgottesdienst gestaltete die Illerberger Jugendband „Ephata“ mit moderner Musik und frischem Gesang.
Vereinsringvorsitzender Martin Lieble begrüßte zahlreiche Ehrengäste und richtete ein herzliches „Vergelts Gott!“ vor allem an Herrn Pfarrer Straub, dass dieser sich bereit erklärt hatte, noch vor seiner offiziellen Amtseinführung hier im Festzelt den ersten Gottesdienst zu feiern.
Anschließend spielte die Musikkapelle Illerberg/Thal zum Frühschoppen und Mittagstisch auf.
Für den musikalischen Ausklang mit Stimmung und Show sorgte die „Sommer-Tour-Band“ der Stadtkapelle Vöhringen.

Und eine weitere Premiere konnte gefeiert werden.
1. Bürgermeister Karl Janson übergab dem Vereinsringvorsitzenden Martin Lieble die neu gestaltete Fahne mit den Wappen der ehemals selbständigen Gemeinden von Illerberg und Thal.
Seit jeher gehören ja Fahnen zum Gemeinschaftsleben in den Städten, Märkten und Gemeinden.
Sie geben Feiern und Festlichkeiten eine besondere Note.
Sie sind äußere Zeichen der Verbundenheit und Identität.
Fahnen vermitteln Heimatbewusstsein und Heimatgefühl.