Sprungziele

ZURÜCKSCHNEIDEN VON BÄUMEN, HECKEN UND STRÄUCHERN

  • städtische Mitteilungen

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt

So langsam regt sich im Garten wieder Leben. Die ersten Blumen zeigen wieder ihre Blüten.
Bis Ende Februar ist es der richtige Zeitpunkt, den Rückschnitt der eigenen Bepflanzungen durchzuführen. Es ist Zeit für den Gehölzschnitt. Bäume, Hecken und Sträucher dürfen zum Schutz von Vögeln nur bis Ende Februar stark beschnitten werden. Auch der starke Rückschnitt bis kurz über den Boden, das „Auf-den-Stock-Setzen“, ist danach nicht mehr gestattet.

Während auf dem eigenen Grundstück zumeist große gestalterische Freiheit bleibt, ist für Bewuchs an der Grundstücksgrenze hin zu Gehweg und Straße Folgendes zu beachten:
Der Bewuchs hat regelmäßig an der Grundstücksgrenze bzw. der Befriedung (Zaun, Mauer etc.) zu enden und nicht in den öffentlichen Verkehrsraum hineinzuragen!
Um mögliche Gefahrensituationen frühzeitig zu entschärfen, denken Sie beim Rückschnitt stets an die Verkehrsteilnehmer, die potenzielle Gefahren nicht richtig einschätzen (v.a. Kinder), eventuell nicht wahrnehmen (Blinde) oder sich an entstehenden Engstellen zu Ausweichmanövern auf die Straße genötigt fühlen könnten (etwa Eltern mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer).

Insbesondere bei Hecken ist darauf zu achten, dass diese nicht zu breit werden, da dies immer wieder sichtbehindernd wirkt und damit die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs gefährdet.
An Einmündungen und Kreuzungen soll eine gute Einsehbarkeit gewährleistet werden, was bedeutet, dass der Bewuchs üblicherweise schlank und nach Möglichkeit nicht zu hoch sein sollte.
Wo Sichtdreiecke bestehen, sind diese freizuhalten!
Verkehrszeichen und Straßenlampen müssen in jedem Fall freigehalten werden, damit Wahrnehmbarkeit beziehungsweise die Beleuchtungsfunktion gewährleistet ist.

Wenn Bäume und Sträucher von privaten Grundstücken die öffentliche Verkehrsfläche überragen, ist zu beachten, dass ein ausreichendes Lichtraumprofil, das heißt die darunter verbleibende Höhe, eingehalten wird.
Für Geh- oder Radwege sollte mindestens die Höhe von 2,50 m freigehalten werden, für die Straßen gilt, dass bis zu 4 m hohe Fahrzeuge zulässig sind, sodass hier üblicherweise die Höhe von 4,50 m freigehalten wird.

Die Stadt bittet im öffentlichen Interesse darum, den genannten Verpflichtungen zur Verkehrssicherung frühzeitig nachzukommen und so Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen. Leider muss immer wieder in Einzelfällen erneut darauf hingewiesen werden. Beachten Sie jedoch: Im Schadensfall kann bei vorsätzlich oder fahrlässig unterlassenem Rückschnitt der Eigentümer in die Verantwortung und Haftung genommen werden.

 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.