WOHNZIMMER-AUSFLUG UNTER STRAHLENDER HERBSTSONNE

  • städtische Mitteilungen

Spaziergang der Generationen Ende September kam gut an

Es war ein neues Konzept, gemeinsam mit den Bürgern etwas zu unternehmen, sich auszutauschen und dabei gleichzeitig die Heimatstadt im Kleinen neu oder wieder neu zu entdecken, was sich die Seniorenbeauftragten der Stadt Vöhringen ausgedacht hatten. Und es kam mehr als gut an!

War es die Tage zuvor schon richtig kalt, trüb und regnerisch, so strahlte die Sonne mit den Vöhringer Bürgern, die sich diesen gemeinsamen Spaziergang nicht entgehen lassen wollten, geradezu um die Wette und die sommerlichen Temperaturen taten das Ihre dazu. Und wie der Name „Spaziergang der Generationen“ schon sagt, war wirklich jeder willkommen, gleich welchen Alters, allein, zu zweit, mit Kindern oder Enkeln.

 

Es gab keinen Startpunkt, dennoch war die erste Anlaufstelle für die meisten der Vöhringer Naschgarten an der Kolpingstraße, dessen Gartentor einladend weit offen stand.

Darin bunte Stühle zum Verweilen und sich miteinander auszutauschen und Stehtische für die Gespräche und Anliegen mit den beiden Seniorenbeauftragten aus dem Stadtrat Vöhringen, Anton Bidell und Edmund Klingler, die auch rege angenommen wurden. In den nächsten Wochen wird hier in den Amtlichen Mitteilungen in der Rubrik „Sag es den Seniorenbeauftragten“ im Einzelnen darüber berichtet werden.

Die Mitglieder des Vereins für Gartenbau- und Landespflege Vöhringen e.V., Karl-Heinz Meier und Werner Holder, standen für alle Fragen rund um die Pflege eines heimischen Obst- und Kräutergartens mit Rat und auch Tat zur Verfügung. Besonders interessant war, wie man die Obstbäume im Herbst fachgerecht zurückschneidet. Einige kleine Besucher durften in den Kräuterhochbeeten selbst Hand anlegen. Die Freude und der Spaß stand den Kleinen direkt ins Gesicht geschrieben.

 

Nur einen Katzensprung entfernt, am Spielplatz an der Bachgasse, stand der Informationsstand des Familienstützpunktes als weitere Anlaufstelle. Sozialpädagogin und Leiterin Silke Echter stand vor allem für Fragen rund die Erziehung, von der Geburt, über das Kleinkinderalter bis hin zur Pubertät mit guten und vor allem fachlich qualifizierten Ratschlägen zur Verfügung. Diese wurden nicht nur von jungen Müttern, sondern auch von interessierten Großeltern wahrgenommen.

In der Stadtbücherei Vöhringen war eigens ein Büchertisch aufgebaut, um Interesse an dem vielfältigen und generationenübergreifenden Angebot an Büchern, Zeitschriften, Videos, Spielen und Hörbüchern zu geben.

 

Am Ende – oder wie man es nahm, am Anfang – des ersten Spaziergangs der Generationen war der Innenhof des Stadtjugendhauses ein sichtbarer Anziehungspunkt.

Die Mitarbeiter des JuHa, wie es umgangssprachlich genannt wird, standen ebenfalls für Fragen zur Verfügung, organisierten auch kleine kurze Rundgänge in das Innere des Hauses und offerierten den Besuchern verschiedene selbstgemachte Kuchen, Gebäck und Kaffee. Besonders toll war auch, dass einige der Jugendlichen, die regelmäßig im JuHa sind, auch mit vor Ort waren und so gab es durchaus auch erste Berührungspunkte. Auch Bürgermeister Michael Neher nahm die Gelegenheit wahr, sich mit den jüngeren, aber auch schon etwas älteren Jugendhausbesuchern rege auszutauschen. Ein Thema war dabei die künftige Gestaltung der Neuen Rathausmitte und die weitere Zukunft des Jugendhauses, das den Anwesenden offensichtlich wichtig und sehr am Herzen lag.
Schön war auch, dass einige der etwas älteren Besucher sich noch daran erinnern konnten, wie die frühere Nutzung des Hauses als ehemalige Volksschule war.

 

Am Ende des Tages bzw. des ersten Spaziergangs der Senioren, war eines unumstösslich klar: Das muss wiederholt werden! Die verantwortlichen aus Stadtrat, Stadtverwaltung und natürlich allen voran Bürgermeister Michael Neher, freuen sich schon auf ein nächstes Mal.

 

Die Seniorenbeauftragen der Stadt Vöhringen stehen auch außerhalb dieser Veranstaltung jederzeit für Fragen, Anregungen und Wünsche der Vöhringer Bürger zur Verfügung.

Seniorenbeauftragte der Stadt Vöhringen:

Edmund Klingler, Anton Bidell
Mitglieder des Stadtrates Vöhringen

Kontakt über Stadt Vöhringen
►Simone Thalhofer-Preußner
E-Mail: stadtverwaltung@voehringen.de
Tel.Nr.: 07306/9622-0 bzw. -81

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.