ERNTEN UND SAMMELN ERLAUBT

  • städtische Mitteilungen

Aktion „Gelbes Band“

Vöhringen beteiligt sich auch in diesem Jahre wieder an dem Ernteprojekt „Gelbes Band“ – einer bundesweiten Aktion zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendungen.

Alle Bäume im Stadtgebiet, welche in den nächsten Wochen mit einem gelben Band um den Stamm herum gekennzeichnet sind, sind für die „Ernte“ freigegeben und jeder, der möchte, darf sich bedienen. Eine Mitnahme von Obst für gewerbliche Zwecke ist jedoch nicht erlaubt.

 

Was ist das Besondere an Streuobstwiesen?

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Biotopen in Mitteleuropa und beheimaten zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.
Sie wirken sich ausgleichend auf das Kleinklima aus und vernetzen Lebensräume. Streuobstwiese sind ein Kulturgut, denn sie prägen das Landschaftsbild und dienen dem Erhalt alter Sorten.

 

Auch private Obstbäume können für die „freie Ernte“ freigegeben werden

Wünschenswert wäre zudem, dass sich auch Privatpersonen an dieser Aktion beteiligen und eigene, frei zugängliche Obstbäume, die nicht selbst vollständig abgeerntet werden, mit einem gelben Band markieren. So steht der Baum für alle Bürger frei und das Obst muss nicht schlecht werden.

 

Erst prüfen, dann pflücken

Bevor geerntet wird, sollte überprüft werden, ob das Obst bereits reif ist. Dann schmeckt es nicht nur besser, sondern ist auch länger haltbar. Bei Äpfeln kann mittels einer leichten Drehung versucht werden, den Apfel vom Zweig zu lösen. Wenn er sich nicht einfach lösen lässt, sollte der Apfel noch ein paar Tage am Baum verbleiben und reifen.

Reifes Fallobst kann, wenn es zeitnah aufgesammelt wird, ebenfalls gut verarbeitet oder direkt verzehrt werden. Jedes Obststück ist ein Unikat und manchmal wird auch eines bewohnt. Aber auch dieses Obst kann ohne weiteres noch gegessen werden, wenn die Schadstelle wegschnitten wird.

 

Größere Streuobstwiesen finden sich an folgenden Stellen:

Vöhringen:
►südl. Rauhhornweg, Kanzelwandweg

Illerberg:
►Errachweg, östl. der A7
►Feldweg, östl. der A7

Thal:
►Kreisverkehr Rue de Vizille – Staatsstraße NU 14
►nördl. der Staatsstraße NU 14 am Radweg

Illerzell:
►östl. der Illertaltangente

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.