Sprungziele

BAYERISCHER MINISTERPRÄSIDENT DR. MARKUS SÖDER BEGEISTERT

  • städtische Mitteilungen

... von Besuch in Vöhringen – 50. Jahrestag der ersten Kreistagssitzung

Am 18. Juli 2022 lud der Landkreis Neu-Ulm zum 50. Jahrestag der ersten Kreistagssitzung ins Vöhringer Kulturzentrum Wolfgang-Eychmüller-Haus. Rund 250 Gäste, u.a. aus Politik, Wirtschaft und Kirche, waren geladen und kamen zu der Feier nach Vöhringen.

Landrat Thorsten Freudenberger freute sich über so viel Zuspruch und hielt einen kurzweiligen Festvortrag über die Geschichte und Entwicklung des Landkreises Neu-Ulm. Als besonderen Gast konnten die Festgäste Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder begrüßen, der u.a. auch auf die Historie und Bedeutung der Bayerischen Gebietsreform, gerade auch im Hinblick auf den Landkreis Neu-Ulm, einging. Ministerpräsident Markus Söders Tweet auf Twitter:
„50 Jahre Landkreis Neu-Ulm: Der Landkreis Neu-Ulm ist stark. Ein Modell für #Bayern: Wirtschaftlicher Erfolg gepaart mit hoher Lebensqualität und intakter Natur. Sind die Kommunen und Landkreise erfolgreich, ist Bayern erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!“

In kleinen selbstgedrehten Videos gratulierten die verschiedenen Kreistagsfraktionen dem Landkreis Neu-Ulm und gingen dabei auch auf ihre politischen Schwerpunkte und Ziele ein.
Der Gastgeber des Hauses, Bürgermeister Michael Neher, zeigte sich stolz über den Eintrag von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Landrat Thorsten Freudenberger in das Goldene Buch der Stadt Vöhringen anlässlich des Festaktes zum Landkreis-Jubiläum im Kulturzentrum Wolfgang-Eychmüller-Haus in Vöhringen.

 

v.l.n.r. Dr. Beate Merk, Staatsministerin a.D., MdL, Landrat Thorsten Freudenberger, Bürgermeister Michael Neher, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Alexander Engelhard, MdB
Eintrag im Goldenen Buch der Stadt Vöhringen
Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.