Hettstedt/Deutschland

Hettstedt zählt rund 14.800 Einwohner und gehört zum Landkreis Mansfeld-Südharz. Die Stadt im südlichen Harzvorland liegt 200 Metern über NN, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Halle (Saale) und 50 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Magdeburg.

Die Stadt ist bekannt für den früheren Kupferbergbau und eine noch heute bedeutende Nichteisen-Metallurgie. Hettstedts erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 1046 in einer Schenkungsurkunde des deutschen Königs Heinrich III. an die Stiftskirche zu Meißen.  Hettstedts Entwicklung von einer kleinen Siedlung im malerischen Wippertal ist eng mit dem Bergbau verknüpft: Am Kupferberg bei Hettstedt lag im Jahr 1199 die Wiege des Mansfelder Kupferschieferbergbaus.

Im Jahre 1990 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Vöhringen und Hettstedt offiziell durch den damaligen Bürgermeister Erich-Josef Geßner und den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Hettstedt Herrn Gerhard Fingas begründet.



Partnerschaftsbegründung BM Fingas/BM Geßner
Rathaus von Hettstedt

Seit dieser Zeit wurden zahlreiche Kontakte auf offizieller Ebene wie auch in der Bürgerschaft geknüpft, die zwischenzeitlich auch zu persönlichen Freundschaften geführt haben. Vielfältige Veranstaltungen im Jahreslauf verfestigen diesen beiderseitigen Dialog.

Die seit 1990 bestehende Städtepartnerschaft zwischen Vöhringen und Hettstedt bringt Kontakte unter Vereinen und Organisationen – Kontakte, die zwischenzeitlich durch persönliche Freundschaften untermauert werden. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, zu denen auch Hettstedter Bürger eingeladen werden. Von den Kindergärten über die Schulen, die Kirchen und die Ärzteschaften bis zum Handwerk reichen die Beziehungen, die in den vergangenen Jahren der Partnerschaft geknüpft wurden.

www.hettstedt.de