Aus dem Stadtrat

Turnusgemäß galt es für die Mitglieder des Bau- und Verkehrsausschusses wiederum einige Bauvoranfragen und Bauanträge zu erörtern und bewilligen.

Datum
Kategorien
  • städtische Mitteilungen

Zwar konnten nicht alle dieser Anträge hinsichtlich der konkreten Gestaltung und des Einfügens in die nähere Umgebung bei den Ratsmitgliedern auf große Zustimmung stoßen.

Letztlich wurden jedoch, auch im Sinne einer möglichst großen „Bauherrenfreiheit“,

alle Bauanträge seitens der Stadt Vöhringen bewilligt bzw. das städtebauliche Einvernehmen erteilt.

Gegenstand der weiteren Erörterung war im Folgenden die „12. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Vöhringen im Bereich der Witzighauser Straße in Illerberg", hier insbesondere die Beratung und Abwägung der vorgebrachten schriftlichen Äußerungen zur frühzeitigen Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sowie die Vorstellung und Billigung des Entwurfes zu dieser "12. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Vöhringen im Bereich der Witzighauser Straße in Illerberg".

Bürgermeister Janson begrüßte zu diesem und dem nachfolgenden Tagesordnungspunkt Herrn Häussler und Frau Haas vom Büro für Stadtplanung

Zint & Häußler GmbH, Neu-Ulm.

Herr Häussler informiert sodann die Gremiumsmitglieder über den wesentlichen Inhalt der einzelnen eingegangenen Stellungnahmen und stellt auch den jeweiligen Abwägungsvorschlag kurz dar.

Ergänzend wurde von Herrn Häussler und Bürgermeister Janson erläutert, dass gegenüber dem Vorentwurf die Gebietsfläche etwas erweitert wurde, so dass die Bebauung eines Hinterliegergrundstückes bis zu einem gewissen Maß zulässig sein dürfte.

Die einzelnen Darstellungen eines Flächennutzungsplanes seien nicht parzellenscharf zu bewerten.

Direkt an diesen Tagesordnungspunkt angeschlossen erfolgte auch die Erörterung zum diesbezüglichen Bebauungsplan "Wohngebiet Witzighauser Straße Nord" und auch hier insbesondere die Beratung und Abwägung der vorgebrachten schriftlichen Äußerungen zur frühzeitigen Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sowie die Vorstellung und Billigung des

Bebauungsplanentwurfes "Wohngebiet Witzighauser Straße Nord".                                   

Herr Häussler führte in Fortsetzung zur vorgesehenen Flächennutzungsplan-änderung zum beabsichtigten Bebauungsplan aus, dass seitens der Öffentlichkeit insbesondere Stellungnahmen zur Straßengestaltung (Breite, Verkehrsinseln) und zu verkehrsrechtlichen Vorgaben (Geschwindigkeit, Halten und Parken) eingegangen sind.

Nachdem die Durchfahrtsbreite zwischen den Verkehrsinseln nun 4,50 m

statt 4,00 m betragen soll, müsste den geäußerten Bedenken grundsätzlich Rechnung getragen sein, während Regelungen zur Geschwindigkeit und zum Halten und Parken im Bebauungsplan selbst aus rechtlichen Gründen nicht getroffen werden können.

Bei den Äußerungen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange

war und ist, so Herr Häussler weiter, in erster Linie die Thematik des Lärms relevant, nachdem im geplanten Baugebiet die maßgeblichen Orientierungswerte teilweise um 10 Dezibel überschritten werden und damit wohl gerade noch „gesunde Wohnverhältnisse“ unterstellt werden können.

Weitere Nachrichten